Jeden Morgen neue Gnade – Andachtsbuch

Kategorie: Artikel
Thema: Andacht , Gnade

Es ist eine beängstigend große Aufgabe, sich hinzusetzen und 366 Andachten zu schreiben. Meine Bereitschaft zu dieser gewaltigen Arbeit entsprang nicht etwa dem Stolz auf meine schriftstellerischen Fähigkeiten, sondern meinem Vertrauen auf die erstaunliche Weite und Tiefe des Evangeliums des Herrn Jesus Christus. Als ich mit dem Schreiben begann, beflügelte mich der Gedanke, die Tiefen jenes Glaubens zu erforschen, der mir so kostbar ist. Ich machte mich daran – nicht in der Meinung, das Evangelium meisterhaft zu beherrschen; vielmehr zeigte sich in meinem Leben, dass ich immer noch weiter von eben dieser Botschaft der Gnade Gottes erfasst werden muss, die das Herzstück all dessen ist, was ich in meinem Dienst tue.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich diese Andachten nicht nur für euch geschrieben habe. Nein, ich schrieb sie ebenso sehr für mich selbst. Es gibt in diesen Andachten keinen Sachverhalt, kein Prinzip, keine Beobachtung oder Wahrheit, keinen Befehl, keine Ermutigung, Ermahnung oder Zurechtweisung, die ich nicht selbst dringend nötig habe. Ich bin genauso wie ihr; die Vertrautheit mit dem Evangelium bringt mich dazu, die Gnade Gottes nicht mehr so zu schätzen, wie ich es tun sollte. Während die Themen der Gnade mir immer vertrauter und geläufiger werden, nehmen sie meine Aufmerksamkeit und meine ehrfürchtig staunende Bewunderung nicht mehr so gefangen, wie sie es einmal taten. Sobald aber die erstaunlichen Wirklichkeiten des Evangeliums aufhören, unsere Aufmerksamkeit, unsere Bewunderung und unsere Anbetung auf sich zu lenken, werden stattdessen andere Dinge in unserem Leben unsere Aufmerksamkeit erregen. Wenn wir aufhören, die Gnade unseres Herrn zu rühmen, dann beginnen wir zu vergessen, wie sehr wir der Gnade bedürfen; und wenn wir vergessen, wie sehr wir der Gnade bedürfen, hören wir auf, die Rettung und Kraft zu suchen, die nur die Gnade uns schenken kann. Das bedeutet, dass wir beginnen, uns selbst als gerechter, stärker und klüger anzusehen, als wir es tatsächlich sind; und auf diese Weise bringen wir uns selbst in Schwierigkeiten.

An all das sollen dich und mich diese Andachten erinnern. Sie sind ein Aufruf, sich an die schreckliche Katastrophe der Sünde zu erinnern. Sie sind ein Aufruf, an Jesus Christus zu denken, der als unser Stellvertreter unseren Platz einnahm. Sie sollen uns zur Erinnerung daran aufrufen, dass die Gerechtigkeit ein Gnadengeschenk von Ihm ist. Sie sollen uns an die verändernde Kraft der Gnade erinnern, die wir, du und ich, nicht selbst hätten erwerben können. Sie sollen uns an die Hoffnung der Zukunft erinnern, die allen Kindern Gottes verheißen ist. Sie sollen uns an Gottes Souveränität und Herrlichkeit erinnern, und sie sollen uns daran erinnern, dass das Erinnern ein geistlicher Kampf ist; gerade dafür benötigen wir Gnade.

Der Titel dieses Andachtsbuches bezieht sich nicht nur auf die Art und Weise, wie die Bibel über Gottes Gnade spricht (Klagelieder 3,22-23), sondern erinnert auch an den Refrain eines bekannten Liedes, das wir meiner Meinung nach jeden Tag singen sollten:

Bleibend ist Deine Treu, bleibend ist Deine Treu,
Morgen für Morgen Dein Sorgen ich seh!
All meinen Mangel hast Du mir gestillet;
bleibend ist Deine Treu, wo ich auch geh.

Eine der atemberaubenden Wahrheiten des christlichen Lebens ist diese, dass in einer Welt, in der sich alles in einem Zustand des Zerfalls befindet, Gottes Gnadenerweise niemals veralten. Sie werden niemals zur Neige gehen; sie kommen nie zur falschen Zeit. Sie versiegen nie. Sie werden niemals wirkungslos. Sie ermüden nie. Sie erfüllen immer den Bedarf. Sie enttäuschen nie. Und sie versagen nie und nimmer, weil diese Gnadenerweise unseres Herrn tatsächlich jeden Morgen neu sind und perfekt zugeschnitten für die Herausforderungen, Enttäuschungen, Leiden, Versuchungen und Kämpfe mit der Sünde von innen und außen. 

Manchmal sind es:

• ehrfurchtgebietende Gnadenerweise,

• zurechtweisende Gnadenerweise,

• stärkende Gnadenerweise,

• hoffnungsspendende Gnadenerweise,

• das Herz entlarvende Gnadenerweise,

• rettende Gnadenerweise,

• umwandelnde Gnadenerweise,

• vergebende Gnadenerweise,

• vorsorgende Gnadenerweise,

• schmerzhafte Gnadenerweise,

• Herrlichkeit offenbarende Gnadenerweise,

• die Wahrheit anleuchtende Gnadenerweise,

• mutmachende Gnadenerweise.

Gottes Gnadenerweise kommen nicht nur in einer Farbe vor; sie erscheinen in allen Nuancen des Regenbogens der Gnade. Gottes Gnadenerweise klingen nicht alle wie der Klang eines einzigen Instruments – nein, sie lassen eine ganze Symphonie aller Instrumente Seiner Gnade ertönen. Gottes Gnade ist allumfassend; alle Seine Kinder sonnen sich in Seiner Gnade. Gottes Gnade ist aber auch spezifisch; jedes Kind empfängt die Gnade, die seiner augenblicklichen Not entspricht. Gottes Gnade ist einerseits vorhersehbar – sie ist die nie versiegende Quelle – und andererseits nicht vorhersehbar, weil sie in überraschenden Formen auf uns zu kommt. Gottes Gnade ist der Kern biblischer Lehre; aber sie ist mehr als eine Lehre – sie ist Leben für alle, die da glauben. Gottes Gnade ist höchster Trost; aber sie ist auch ein Aufruf zu einer ganz neuen Lebensweise. Gottes Gnade ändert tatsächlich alles für solche, die mit dieser Gnade beschenkt wurden.

So lies die Andachten; erinnere dich an die Gnadenerweise Gottes, die jeden Morgen neu sind, und erfreue dich herzlich daran, dass du selbst der Gegenstand einer Gnade bist, die das Herz nicht begreifen und Worte nicht ausdrücken können. 


Entnommen aus dem Buch »Jeden Morgen neue Gnade«

Buchtrailer

Blog

Jeden Morgen neue Gnade – Andachtsbuch

Lesezeit: 3 min